Benutzer:  Passwort:
   
Canada Club - Flomarkt

Vancouver - Halifax

Eintrag 17 verfasst von Ursula am 03.01.2013 um 11:16 Uhr

Unsere Reise starteten wir in Vancouver. Drei herrliche Tage verbrachten wir in dieser Metropole. Wir erkundeten mit einem "Rosa Bus" fast die ganze Stadt. Wir hatten Glück und das Wetter war gut. Man sagt Vancouver ist die Stadt mit dem meisten Regen in ganz Canada. Da wir im Mai unterwegs waren, blühte und grünte es überall in der Stadt. Ein unbeschreiblicher Anblick. Nach drei Tagen holten wir unseren Camper in einem Vorort von Vancouver ab. Alles ging ganz unbürokratisch und war innerhalb von 30 Minuten erledigt. Los ging die Reise! Vor uns lagen etwa 7000 km! Als erstes mussten wir lernen wie es in den Campgrounds zuging. Wir bemerkten, dass noch viele dieser Anlagen geschlossen hatten. Das ist ein Punkt, den man beachten sollte wenn man so eine Tour plant. Es war Ende Mai aber noch verhältnismäßig kalt. Unsere erste Übernachtung verbrachten wir in den Rockies. Der Schnee auf dem Campground lag noch ca. 1m hoch. Wir hatten das "Glück", das in dieser Nacht die Heizung unseres Campers den Geist aufgab und wir deshalb um 5 Uhr früh losfuhren um uns bei MacDonald einen Kaffee zu besorgen und uns aufzuwärmen. Nach einem Telefonat mit der Mietwagenstation bekamen wir umgehend einen Termin in einer Werkstatt. Der Schaden wurde schnell behoben und wir fuhren weiter. In den Rockies besuchten wir die heissen Quellen. Das ist ein Erlebnis, das sich jeder gönnen sollte der diese Reise macht. Herrlich!!!! Auf der Strasse zur heissen Quelle kam uns ein "Trupp" von ca. 5 wilden Ziegen entgegen. Sie kamen bis ans Auto. Banff und Jasper besuchten wir auch. Die Schönheit dieser Region ist nicht in Worte zu fassen. Man bekommt Ehrfurcht vor der Natur wenn man sie so bereist wie wir es taten. Gewaltige Berge, Täler, Wälder, Flüsse, Bäche, Wiesen.... und überall Tiere. Auf einem unserer Übernachtungsplätze auf einem Campground hatten wir besuch von einem Wolf. Er machte sich auf dem Platz an etwas fressbarem zu schaffen und ließ sich von uns nicht stören. Wir hielten alles auf Video fest. Bei der Weiterfahrt entdeckten wir direkt neben dem Highway eine Bärin mit 4 Jungen. So etwas beeindruckend Schönes hatten wir noch nie gesehen und auch nie damit gerechnet es zu Gesicht zu bekommen. Überhaupt sahen wir so ziemlich viel Tiere auf unserem Trip. Wir hatten uns einen Plan gemacht von den Sehenswürdigkeiten, die wir besuchen wollten und mussten wieder feststellen, dass wir wohl zu früh unterwegs waren. Lake Luise war noch total zugefroren, also ließen wir unsere Badesachen lieber im Koffer. Das Wetter am Lake Luise war wunderbar. Die Sonne brannte vom Himmel und man konnte im T-shirt umherstolzieren. Aber für Badesachen war es doch zu früh..... :-) Die Mitte Canadas besteht aus riesigen Ebenen, die mit Feldern bis zum Horizont bestückt sind. Und wenn man denkt, hinter dem nächsten Hügelchen kommt eine andere Landschaft, dann irrt man. Wir fuhren einige Tage nur entlang von riesigen Feldern. Ab und zu mal Kühe oder Pferde auf der Weide, aber sonst.... Felder, Felder, Felder. Wir sind viel gewandert und haben auch viele Leute kennengelernt. Und wieder bestätigt sich, dass die Menschen in Canada eines der freundlichsten Völker weltweit sind. Am St. Laurenz Strom wollten wir die 1000 Inseln mit dem Ausflugsboot erkunden. "Leider noch geschlossen". Also gings weiter. Nach knapp 5 Wochen kamen wir in Halifax an. Wir tauschten unseren Camper mit einem normalen PKW und verbrachten noch 2 Wochen in Nova Scotia (unserer Lieblingsprovinz). Wir haben die Reise total genossen. Die Landschaft war unbeschreiblich schön und vielfältig. Wir hoffen, dass viele von Euch noch in der Lage sein werden um solch eine Reise zu unternehmen. Für dieses Jahr planen wir einen Trip zum Yukon. Mal schaun ob's klappt. Ach ja. Das Jahr neue Jahr hat ja gerade erst begonnen.... wir wünschen Euch ein gesegnetes 2013!!!

Kommentare[0]
[Kommentar schreiben]
Dieser Eintrag wurde 704 mal gelesen
Zur Hauptseite - Eintrag aendern - Neuer Reisebericht